Kaufen und helfen!

 Falls Sie etwas über unsere Partner bestellen möchten, klicken Sie bitte auf eine der unten angezeigten Grafiken. Sie zahlen für die bestellten Artikel den regulären Preis, das Tierheim erhält jedoch für jede Bestellung eine kleine Provision, die natürlich unseren Tieren zu Gute kommt! Einfacher kann helfen nicht sein!

https://m.media-amazon.com/images/G/03/x-locale/paladin/email/Weihnachten1_WebBanner._CB478467330_.jpg

zooplus.de




 

 

 

 

 

 

 

 

 

Yuki: A star is born! Am Samstag 26.09.2020 18:00 Uhr VOX hundkatzemaus einschalten!

 

Sie erinnern sich noch ein Yuki, eine von 3 Shih Tzu Hunden, welche in der Nacht vom 22. auf den 23.08.2020 auf einem Waldparkplatz ausgesetzt wurden?

In der VOX-Sendung hundkatzemaus am 26.09.2020, 18:00 Uhr  könnt Ihr sehen, wie Franziska Knabenreich-Kratz, die bekannte Hundefriseurin aus Eltville, aus einem Häufchen Elend eine bildhübsche Prinzessin zaubert.

Danke für die tolle Unterstützung! Und das nicht zum ersten Mal.

Jetzt warten unsere 3 Engel nur noch auf neue Besitzer. Wo seid Ihr? Bitte melden.

Unser Tierheim ist zwar noch für Besucher geschlossen, dennoch könnt Ihr als ernsthafte Interessenten telefonisch unter der Nummer 0611-74516 (täglich von 14:00 bus 17:00 Uhr geschaltet) Kennenlerntermine vereinbaren. Unsere Tierpfleger/innen erklären Euch, wie dieser Besuch dann abläuft. Wir freuen uns auf Euch!

Übrigens, wer die Sendung verpasst hat, kann diese in der Mediathek von VOX anschauen.

UPDATE! Verwahrloste Hunde ausgesetzt, letzter Hund gefunden

UPDATE:
In der Nacht von Sonntag auf Montag konnte auch der lezte Hund gefunden und ins Tierheim gebracht werden!

Ein ganz herzliches Danke an die Tiersicherung Rhein-Main, unsere Ehrenamtlichen, aber auch an unsere Tierpfleger/innen. Ein weiterer Dank geht an die Wiesbadener Jägerschaft, insbesondere Frau Inga Grether, die jede Sichtung gemeldet und uns großartig unterstützt haben.
Euer aller Einsatz und Eure Hartnäckigkeit hat sich gelohnt. Tolle Teamarbeit, ohne Euch wäre das nicht gelungen. 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat die Polizei auf einem Parkplatz im Wald zwischen Naurod und Rambach zwei völlig verwahrloste Hunde aufgegriffen, ein dritter Hund konnte noch nicht eingefangen werden. Die Feuerwehr hat die beiden Hunde noch in der Nacht ins Tierheim gebracht, wo sie nun liebevoll versorgt werden. Zwei Tierpflegerinnen und ehrenamtlichen Helfer haben heute trotz stundenlanger Suche bisher vergeblich versucht, den dritten Hund anzulocken und einzufangen. Wir hoffen, dass uns das alsbald gelingt.

Wichtig:
Bitte versuchen Sie nicht selbst, den verängstigten Hund einzufangen. Stattdessen rufen Sie uns bitte bei Sichtungen gleich unter der Telefonnummer 0157 31792909 an.
Wir setzen derzeit zusammen mit Profis alles daran, den Hund einzufangen. Mehrere unterschiedliche Maßnahmen, so gut sie auch gemeint sind, wären da kontraproduktiv. Danke.

Die im Tierheim befindlichen Hunde sind in einem schrecklichen Zustand und müssen einiges mitgemacht haben. Die Ohren sind entzündet, das Fell mit Kot und Dreck übersät und verfilzt. Wahrscheinlich handelt es sich um Hunde der Rasse Shih Tzu. Ob sie als billige Zuchttiere benutzt oder illegal aus dem Ausland eingeführt, um teuer verkauft zu werden, aber dann übriggeblieben sind, wir wissen es nicht. Wir setzen alles daran, den/die Besitzer/in zu ermitteln und einer gerechten Strafe zuzuführen. Das Aussetzen von Tieren und eine nicht artgerechte Haltung ist strafbar.
Deshalb bitten wir die Öffentlichkeit um Mithilfe. Wer kann sachliche Hinweise zur Herkunft der Hunde geben? Hinweise - auch vertraulich - nimmt das Tierheim unter th-leitung@tierschutzverein-wiesbaden.de entgegen. Für Hinweise, die zur Ergreifung und Überführung des/der Täter/s führen hat der Tierschutzverein Wiesbaden eine Belohnung von 500, -- Euro ausgesetzt.

Tierheim für Besucher bis auf Weiteres geschlossen! Einzeltermine für Interessenten möglich, Infos zu Corona UPDATE 02.05.2020


Aufgrund unserer Sorgfaltspflicht im Umgang mit dem Coronavirus
und den Empfehlungen von Bund und Ländern sowie dem
Deutschen Tierschutzbund, haben wir uns dazu entschlossen,
unser Tierheim bis auf Weiteres für Besucher zu schließen.

Sie erreichen unser Tierheim dennoch tagtäglich telefonisch in der Zeit von 14:00 bis 17:00 Uhr unter 0611-74516 oder unter den auf unserer Homepage unter Kontakt stehenden E-Mail-Adressen.

Fundtiere können selbstverständlich weiterhin angenommen werden (montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr und Wochenende von 8:00 bis 17:00 Uhr). Bitte rufen Sie nach Möglichkeit vorher an, ansonsten beachten Sie hierzu unseren Aushang am Tierheim. Außerhalb der genannten Zeiten wenden Sie sich bitte an Feuerwehr und Polizei.

Termine für Interessenten zu einem bestimmten Tier können nach wie vor telefonisch vereinbart werden. Bitte beachten Sie, dass  Interessenten im Tierheim zudem eine Maske tragen müssen. Die Tierpfleger/innen werden Sie zuvor im Telefonat über die zu beachtenden Hygienevorschriften und den Ablauf des Besuchs informieren. Bitte beachten Sie, dass wir ohne Terminabsprache aufgrund der aktuellen Situation keine Interessenten auf unser Gelände führen können.

UPDATE 02.05.2020: Ansteckungsgefahr durch/für unsere Haustiere?
Uns erreichen immer auch Fragen zur Ansteckungsgefahr durch oder für Haustiere. Die aktuellsten Informationen hierzu erhalten Sie z.B. auch bei unserem Dachverband, dem Deutschen Tierschutzbund. Hier der entsprechende Link zu den Informationen: https://www.tierheime-helfen.de/coronavirus-faqs

Selbstverständlich können Sie sich bei Fragen auch weiterhin an uns wenden, unsere Telefone sind täglich von 14:00 bis 17:00 Uhr besetzt. Wir helfen gerne!

Bitte folgen Sie den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html). Das ist das Mindeste, was Sie für ALLE tun können!

Heute (22.03.2020) sind die Ausgangsbeschränkungen weiter verschärft worden:

  • Nach einer Einigung von Bund und Ländern ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum nur allein, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Haushalts erlaubt.

In Hessen gelten ab 21.03.2020 folgende verschärfte Regeln:

  • Ansammlungen und Zusammenkünfte an öffentlichen Orten (wie bspw. Straßen, Plätze und Parks) von mehr als fünf Personen, die nicht in einem gemeinsamen Haushalt leben, sind untersagt. 
  • Die Obergrenze für Versammlungen und Veranstaltungen wird von bislang 100 Personen auf maximal fünf Personen reduziert.
  • Restaurants und Gaststätten werden ab Samstag, 12 Uhr, in Hessen geschlossen. Speiseabgaben und Lieferdienste bleiben unberührt.
  • Alle Personen, die in den vergangenen zwei Wochen aus einem Risikogebiet des RKI zurückgekehrt sind oder zurückkehren, müssen für 14 Tage in häusliche Quarantäne.
  • Zur Notfallkinderbetreuung: Es ist ab sofort ausreichend, wenn nur ein Elternteil bspw. als Einsatzkraft bei Polizei oder Feuerwehr bzw. im Gesundheitswesen oder im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeitet.
  • Operationen und Behandlungen, für die keine dringende medizinische Notwendigkeit besteht, werden ausgesetzt. Entsprechende Patienten, die aufgenommen wurden, deren Behandlung aber noch nicht begonnen hat, sind zu entlassen. Neben Krankenhäusern betrifft dies ab sofort auch Praxiskliniken und Privatkrankenanstalten. Andernfalls bestünde die Gefahr, dass medizinisch dringliche Eingriffe nicht durchgeführt werden können, weil notwendige Schutzausrüstung wie beispielsweise Atemschutzmasken und medizinische Verbrauchsgüter fehlen.

- Katzenstreicheln entfällt bis auf Weiteres. 

- Der Girls- und Boysday entfällt, Termine der Jugendgruppe sind ausgesetzt, Schülerpraktika und Gassigeher-Schulungen sowie Führungen können derzeit nicht durchgeführt werden.

Bleiben Sie Zuhause, damit Sie nicht zur Gefahr für andere werden. Helfen Sie mit, das Virus einzudämmen.
Bleiben Sie solidarisch und denken Sie vor allem an die Einhaltung einfacher Regeln wie Mindestabstand von 1,5 Meter besser 2 Metern zu anderen Personen (social distance), regelmäßiges Händewaschen, Nießen und Husten in die Armbeuge und vor allem verzichten Sie auf Hamsterkäufe! Das gebietet allein die Rücksicht auf Ältere!

Bleiben Sie gesund!
Henriette Hackl

R & P Ruffert Ingenieurgesellschaft übergibt Großspende an Tierheim

Dipl. Ing. Meinhard Rompel von der R&P Ingenieurgesellschaft aus Limburg überreichte am Freitag Tierheimleiterin Nadine Bernardy - mit Hündin Bella - und der Vereinsvorsitzenden Henriette Hackl einen Scheck über 14.500 €.
Die Fa. R&P Ruffert Ingenieurgesellschaft hatte zuvor beim Neubau unseres Verwaltungsgebäudes unsere Tierschutzarbeit kennen und schätzen gelernt.

Wir sind über die großzügige Spende sehr dankbar und glücklich. Eine Spende in dieser Höhe ist nicht selbstverständlich und gerade jetzt, da unser Tierheim immer noch geschlossen ist und viele Spenden ausbleiben, können wir das Geld sehr gut gebrauchen. Es muss nicht immer eine so große Summe sein, aber wir hoffen, dass dieses Beispiel viele Nachahmer findet, denn unsere Tierschutzarbeit finanziert sich hauptsächlich aus Spenden und Erbschaften.
Und ohne die tatkräftige Mtithilfe von Ehrenamtlichen, wäre auch die vielfältige Arbeit in einem Tierheim nicht leistbar.
Leider fällt in diesem Jahr zudem noch unser Tag der offenen Tür aufgrund der Pandemie aus, so dass wir nur hoffen können, dass es noch mehr Firmen und Menschen gibt, denen unsere Tierschutzarbeit am Herzen liegt.

Gegenüber den bei der Übergabe anwesenden Pressevertretern erklärte Herr Rompel: "Unser jährliches Spenden-Budget geben wir immer gerne an Organisationen und Vereine, die ohnehin nicht viel Geld zur Verfügung haben und auf Ehrenamt basieren. Und da wir wissen, dass in der Corona-Krise viele erst ganz zuletzt an Tierheime denken, freuen wir uns, das Wiesbadener Tierheim unterstützen zu können."

Big Mama ausgesetzt!

Hündin - Old English Bulldog (-Mix) - ausgesetzt!

 

Am 18.06.2020 wurde diese Hündin hinter der JVA in Dotzheim an den Gleisen angebunden vorgefunden. Die Feuerwehr brachte die völlig überhitzte Hündin in die Tierklinik, wo sie aufgrund der gemessenen Temperatur von 41,7°C zunächst runtergekühlt werden musste und eine Schockinfusion erhalten hat.

Die Hündin hat ein stark ausgebildetes Gesäuge, ist sehr ängstlich zurückhaltend sowie stark übergewichtig. Wir vermuten deshalb und aufgrund ihres Verhaltens, dass sie als Gebärmaschine missbraucht wurde. Wegen ihres Übergewichtes wurde sie von der Tierklinik liebevoll "BIG MAMA" getauft. Die Hündin ist gechippt, jedoch nicht registriert.

Wer kennt diese Hündin oder kann Angaben zum/zur ehemaligen Besitzer/in machen?

Aussetzen ist kein Kavaliersdelikt. Wir haben den Fall zur Anzeige gebracht. Zur Ergreifung und Verurteilung des oder der Täter haben wir eine Belohnung von 500,- € ausgesetzt.

Hinweise nimmt die Tierheimleitung - auch anonym - unter der E-Mail-Adresse

th-leitung@tierschutzverein-wiesbaden.de entgegen.

Welpe entlaufen!

 

 

Am Sonntag, 10.05.2020, ist auf der Raststätte Medenbach-Ost dieser kleine Welpe seinen Besitzern entlaufen. Leider konnte er bisher noch nicht wieder eingefangen werden.

Wenn Sie den Welpen gesehen oder gefunden haben, melden Sie sich bitte im Tierheim unter der Rufnummer 0611-74516 oder bei einer Polizeidienststelle.

Hinweise auch unter hunde-info@tierheim-wiesbaden.de oder th-leitung@tierschutzverein-wiesbaden.de möglich.

    

Gassigehen! UPDATE 25.04.2020: Bitte Mundschutz tragen!

Leider können wir aufgrund der aktuellen Situation kein langes Gassigehen während der Sommerzeit anbieten, der Montag als Gassigehtag entfällt trotzdem.

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, empfiehlt das Robert-Koch-Institut so oft wie möglich zu Hause zu bleiben und Sozialkontakte einzuschränken.
Auch wenn es schwerfällt, müssen wir vernünftig sein und zu unser aller Schutz weitere Einschränkungen im Tierheimbetrieb vornehmen. Aber besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen:

 Ab sofort ist normales Gassigehen nicht mehr möglich!

Zu groß ist die Gefahr, dass Mitarbeiter/innen erkranken und mit ihnen sich alle Kontaktpersonen/KollegInnen in 14-tägige Quarantäne begeben müssen.
Wie sollten wir dann die Versorgung der Tierheimtiere sicherstellen?

Damit unsere Hunde dennoch rauskommen, werden wir durch speziell eingewiesene Ehrenamtliche unterstützt, die auch im Umgang mit schwierigen Hunden geschult sind.

Für diese gilt ab sofort: Noch strengere Regeln, bitte nur noch einzeln eintreten und max. zu zweit auf dem Parkplatz warten.

UPDATE 25.04.2020: Ab 27.04.2020 führen wir zusätzlich vorsorglich verpflichtend das Tragen von Mundschutz ein, analog für die in Hessen gültige Regelung für den Einzelhandel. Bitte bringt entsprechende Masken mit.

Liebe Gassigeher/innen,
bleibt engagiert und untersützt in der Zwischenzeit z.B. ältere Menschen in Eurem Umfeld, die gerade jetzt auf Eure Hilfe angewiesen sind. Wer nicht mehr ganz so gut zu Fuß ist und im nahen Einkaufmarkt leere Regale vorfindet, nur weil zuvor jemand für Monate im Voraus Toilettenpapier eingekauft hat, ist bestimmt dankbar dafür, wenn ihr mal was von einem anderen Markt mitbringt!

Hier noch ein paar wichtige Links zu Infos rund um das Coronavirus

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html#c11964

https://www.openagrar.de/servlets/MCRFileNodeServlet/openagrar_derivate_00027466/FAQ-SARS-CoV-2_2020-03-05K.pdf

Wir werden Euch informieren, sobald sich die Lage geändert hat und normales Gassigehen wieder möglich ist!

Bis dahin: Bleibt gesund!

Henriette Hackl

Wichtige Information für alle Tierbesitzer

Wichtige Informationen für Tierbesitzer in der Coronakrise und sonstige Notfälle

Wir rufen alle Tierbesitzer auf, sich frühzeitig Gedanken zu machen, wer im Notfall das eigene Haustier betreuen kann!

Fragen Sie z.B. Nachbarn, Familienangehörige oder Freunde, ob diese im Fall eines Falles ihr Tier/ihre Tiere betreuen würden.

Füllen Sie außerdem eine Notfallkarte und oder einen Notfallzettel für jedes Ihrer Tiere aus. Hinterlegen Sie den Zettel gut sichtbar in Ihrer Wohnung (z.B. hinter der Eingangstür) und tragen Sie die Karte zusammen mit Ihrem Personalausweis in Ihrem Portemonnaie immer bei sich. Alternativ reicht es auch aus, pro Tier einfach einen Zettel mit den wichtigsten Daten für den Notfall zu beschreiben. Dazu gehören:

.    Name des Tieres, Art, Rasse

·    Geburtsdatum, Geschlecht, Unterbringung (bei Kleintieren: Innenhaltung/Außenhaltung)

·    Fütterung, letzte Impfung, Besonderheiten (wie z.B.: Das Tier benötigt Medikamente oder Spezial-Futter; Hund ist bissig und darf nur mit Maulkorb Gassi gehen …) 

·    Anschrift des Eigentümers

·    Kontaktdaten einer bevollmächtigten Person (Notfallkontakt), die das Tier/die Tiere aufnehmen darf

So helfen Sie mit, dass Ihr Tier bei einem medizinischen Notfall bestmöglich versorgt wird.

Als Service von uns für Sie haben wir eine entsprechende Notfallkarte bzw. Notfallzettel zum Aufhängen in Ihrer Wohnung  oder zum Mittragen in Ihrem Portemonnaie unter dem nachfolgenden Link sowie im Downloadbereich unserer Homepage zum Ausdrucken für Sie bereitgestellt.

http://www.tierschutzverein-wiesbaden.de/sites/default/files/imagecache/notfallzettel.pdf

http://www.tierschutzverein-wiesbaden.de/sites/default/files/imagecache/notfallkarte2.jpg

 

Wo Sie sonst noch Hilfe bekommen und aktiv helfen können:

·    Sie stehen selbst unter Quarantäne oder gehören einer der Risikogruppen an und sind auf Hilfe angewiesen ODER

·   Sie möchten Tierbesitzern, die derzeit in Quarantäne sind oder einer Risikogruppe angehören, helfen?

Dann könnten die folgenden Portale interessant für Sie sein:

·     https://www.hessen-helfen.de/

·     facebook: Gassigeher bundesweit - Hilfe bei Quarantäne #Corona

·      https://blepi.de 

 

Mili wird schmerzlich vermisst!

Mili wird seit dem 24. März 2020 schmerzlich vermisst!

 

 

In der Nacht vom 23. auf den 24.03. wurde Mili, eine Pekinesin, aus dem Tierheim Wiesbaden gestohlen. Strafanzeige ist gestellt.
Mili ist gechippt und bei Findefix und TASSO als gestohlen gemeldet, d.h. sie kann eindeutig identifiziert werden.

Wer weiß etwas zum Verbleib von Mili? Bitte melden Sie sich schnellstmöglich im Tierheim unter der Rufnummer 0611-74516 oder bei einer Polizeidienststelle.

Hinweise auch unter hunde-info@tierheim-wiesbaden.de oder th-leitung@tierschutzverein-wiesbaden.de möglich.

Auf Wunsch werden Hinweise selbstverständlich vertraulich behandelt.

Für Informationen, die zur Rückführung von Mili und Verurteilung des oder der Täter führen, ist eine Belohnung von 500,-- Euro ausgesetzt.

Tiervermittlung

Robin Hood

 

Aktuelle SPONSORENLISTE
Zum Anschauen bitte hier klicken

Futter für heimatlose Tiere – das Team der Firma Robin Hood Tierheimservice akquiriert Tierfutter-Sponsoring-Pakete für das Tierheim Wiesbaden
Mehr Infos, hier klicken

Tier des Monats

TIER DES MONATS
Größer (aufs Bild klicken)
Greta

Mehr Info: Anzeigen

Mitgliedervers.